Camerarius an Crispinus, 03.05.15XX

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 4. Juli 2023, 16:37 Uhr von VG (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Crispinus, 10.03.15XX10 März 1539 JL
 Briefdatum
Camerarius an Crispinus, 03.05.15XX3 Mai 1558 JL
 Briefdatum
Crispinus an Camerarius, 27.12.155827 Dezember 1558 JL
Camerarius an Crispinus, 01.12.15601 Dezember 1560 JL
Camerarius an Crispus, 15XX1568 JL
Werksigle OCEp 0219
Zitation Camerarius an Crispinus, 03.05.15XX, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (04.07.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0219
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. E2r/v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Leonhard Crispinus
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 3.05. (V. Non. Maii; o.J.); ermitteltes Jahr: zwischen 1558 und 1561, s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn 1558-05-03
Unscharfes Datum Ende 1560-05-03
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Redditae mihi sunt litterae tuae a quodam qui se scholasticum fuisse Marpurgensem aiebat
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Werkgenese; Briefe/Briefsammlung
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:VG
Gegengelesen von Benutzer:VG
Datumsstempel 4.07.2023
Werksigle OCEp 0219
Zitation Camerarius an Crispinus, 03.05.15XX, bearbeitet von Manuel Huth und Vinzenz Gottlieb (04.07.2023), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0219
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. E2r/v
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Leonhard Crispinus
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 3.05. (V. Non. Maii; o.J.); ermitteltes Jahr: zwischen 1558 und 1561, s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn 1558-05-03
Unscharfes Datum Ende 1560-05-03
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Redditae mihi sunt litterae tuae a quodam qui se scholasticum fuisse Marpurgensem aiebat
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Werkgenese; Briefe/Briefsammlung
Datumsstempel 4.07.2023


Hinweise zur Datierung

  • Terminus post quem: Im Brief heißt es, Camerarius habe Melanchthon in Heidelberg getroffen. Philipp Melanchthon hielt sich dort Ende Oktober 1557 auf, das Treffen fand am 27./28.10.1557 statt. Camerarius berichtete Melanchthon vom Tod seiner Frau, vgl. Scheible 1998, S. 698.
  • Terminus ante quem: In OCEp 0215 liegt die Ausgabe der Briefe bereits gedruckt vor. Daher muss dieser Brief bedeutend eher entstanden sein.
  • Schäfer datiert den Brief auf 1558. Das kann stimmen, da C.' erwähnte Reise im Jahr zuvor war und der Tod Adam Kraffts (September 1558) hier nicht erwähnt ist.

Regest

Camerarius habe den Brief des Crispinus von einem Mann (unbekannt) erhalten, der behauptete, Gelehrter in Marburg (an der Universität) gewesen zu sein. Dank für die Bekundung des Wohlwollens und die Erwähnung ihrer gemeinsamen Gespräche. Camerarius habe damals eine andere notwendige Reise in die Heimat (Bamberg) antreten müssen (und deswegen abrupt abreisen müssen). Nur einen einzigen Tag habe er in Worms bleiben können und nur zwei Tage in Heidelberg, wo er Philipp Melanchthon getroffen hatte.

Das, was Crispinus ihm schickte (unklar), werde er genau durchsehen, sobald er mehr Zeit dafür habe.

Was die Briefe betreffe, so möge Crispinus sie ihm bitte bei der nächstbesten Gelegenheit zusenden. Er wolle sie dem tertius libellus beigeben, wobei er sich über diese Art von Schriften mehr freue als über andere, auf die man heute vor allem Mühe verwende, indem man beiße und gebissen werde (Aristophanes, Frösche, 861), um es mit dem Komödiendichter (Aristophanes) zu sagen.

Camerarius habe so viel zu tun, dass er nicht mehr schreiben könne. Er habe aber auch nichts Besonderes zu berichten.

Lebewohl.

(Manuel Huth)

Literatur und weiterführende Links