Camerarius, Philonis Antidotus, 1533

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 4. Februar 2020, 06:09 Uhr von Noeth (Diskussion | Beiträge) (Neuimport Werksiglen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0129
Zitation Philonis Antidotus, bearbeitet von Jochen Schultheiß und Manuel Huth (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0129
Name Joachim Camerarius I.
Status Übersetzer
Übersetzter Autor Philo Tarsensis
Sprache Latein
Werktitel Philonis Antidotus
Kurzbeschreibung Metrische Übersetzung eines von Philon aus Tarsos verfassten Rezeptes für ein Antidot. Es besteht aus 14 elegischen Distichen.
Erstnachweis 1533
Bemerkungen zum Erstnachweis Das Werk wurde nach dem 14.07.1533 und vor dem 13.09.1533 verfasst (s. Anm.)
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1533/07/14
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1533/09/13
Schlagworte / Register Rezeptur; Epigramm
Anlass Pest (Nürnberg)
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, De Theriacis, 1533; Camerarius, Ἐπιγράμματα, 1538
Erstdruck in Camerarius, De Theriacis, 1533
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. d4v-d5r
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Tarsensis medici clari sum cura Philonis
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS; Benutzer:MH
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0129
Zitation Philonis Antidotus, bearbeitet von Jochen Schultheiß und Manuel Huth (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0129
Name Joachim Camerarius I.


Übersetzter Autor Philo Tarsensis



Sprache Latein
Werktitel Philonis Antidotus
Kurzbeschreibung Metrische Übersetzung eines von Philon aus Tarsos verfassten Rezeptes für ein Antidot. Es besteht aus 14 elegischen Distichen.
Erstnachweis 1533
Bemerkungen zum Erstnachweis Das Werk wurde nach dem 14.07.1533 und vor dem 13.09.1533 verfasst (s. Anm.)
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1533/07/14
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1533/09/13
Schlagworte / Register Rezeptur; Epigramm
Anlass Pest (Nürnberg)
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, De Theriacis, 1533; Camerarius, Ἐπιγράμματα, 1538
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Tarsensis medici clari sum cura Philonis
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Hinweis zur Datierung

Das Abfassungsdatum ergibt sich aus dem Widmungsbrief vom 13.09.1553 an Johann Schütz von Weyll für das ebenfalls im Druck von 1533 enthaltene Werk "Libellus ad Pamphilianum de Theriaca".

Widmung und Entstehungskontext

Laut Camerarius verfasst, als die Pest in Nürnberg wütete, und anschließend an den Widmungsempfänger Johannes Magenbuch geschickt. Zur Werkgenese vgl. auch:

Aufbau und Inhalt

Übersetzung eines von Galen in "De compositione medicamentorum secundum locos" 9, 4 (=Kühn XIII, S. 267-269) überlieferten und von Philon von Tarsos in metrischer Form verfassten Rezeptes für ein nach ihm benanntes Gegengift (φιλόνειον). Es besteht aus 14 elegischen Distichen.

Überlieferung

Die Titel des Gedichts variieren in der Überlieferung:
Ausgabe Camerarius, De Theriacis, 1533: Philonis Antidotus, cuius est haec descriptio explicante Galeno
Ausgabe Camerarius, Ἐπιγράμματα, 1538: Antidotus Philonis αἰνιγματώδης

Forschungsliteratur